Seitenmenü anzeigen
Sie sind hier:  Angebote  /  Aus- & Fortbildung / Schule für soziale Berufe / Heilerziehungspfleger

Ausbildung zum Heilerziehungspfleger / zur Heilerziehungspflegerin

Ausbildung in Heilerziehungspflege (Foto: Jörg F. Müller / DRK)
Ausbildung in Heilerziehungspflege (Foto: Jörg F. Müller / DRK)

Helfen, Engagieren, Partizipation ermöglichen – HEPausbildung im DRK

Erlerne in einer dreijährigen Vollzeitausbildung oder der vierjährigen Teilzeitausbildung diesen verantwortungsvollen Beruf mit Zukunft.

Heilerziehungspfleger unterstützen Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Der Beruf ist vielseitig, herausfordernd und kreativ. Er verlangt Sensibilität und Verantwortung.

Du begegnest Menschen mit Behinderung auf Augenhöhe und hilfst Berührungsängste abzubauen, damit Menschen mit und ohne Behinderung in unserer Gesellschaft selbstverständlich miteinander leben.

Wir möchten in unseren Schülern und Schülerinnen die Begeisterung für den Beruf der Heilerziehungspflege wecken, sie einladen und inspirieren

  • Phänomene des Lebens wahrzunehmen, zu interpretieren und einzuordnen
  • Integration von Theorie und Praxis zu betreiben
  • Fähigkeit zum Dialog zu erlernen
  • Selbststeuerung des Lernens im Prozess zu üben
  • Kritik zu äußern und anzunehmen
  • Mitbestimmung zu realisieren,
  • Projektwochen, Exkursionen und Fachtagungen zu erleben.

Das Potential der Verschiedenheit leben

Am 26. März 2009 hat die Bundesrepublik Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention rechtsverbindlich ratifiziert. Der zentrale Begriff der Konvention ist Inklusion.

Der Begriff wird inflationär verwendet, doch kaum einer weiß, was Inklusion als Paradigmenwechsel für das gesellschaftliche Leben und des Umgangs miteinander bedeutet.

Inklusion meint, keinen Menschen von der gleichberechtigten Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft auszuschließen.

Das heißt, jeder Mensch hat – unabhängig von seinen physischen, geistigen, kulturellen oder sonstigen Voraussetzungen – den Anspruch darauf, zu lernen, zu arbeiten und gleichberechtigt zu leben.

Das Potential der Verschiedenheit wird einer der Motoren einer zukünftigen Gesellschaft sein.

Täglich erleben wir, dass wir noch immer weit von einer selbstverständlichen Teilhabe aller Menschen – insbesondere von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen – entfernt sind. Inklusion erfordert einen gesellschaftlichen Wandel in allen Strukturen und vor allem in den Köpfen der Menschen.

Ganzheitlicher Ausbildungsansatz der DRK-Schule für Soziale Berufe

Unsere Absolventen wollen wir befähigen, die Teilhabe und einen selbstverständlichen Umgang mit Verschiedenheit voranzubringen.

Dazu gehören:

  • Sich selbst und den anderen verstehen und akzeptieren.
  • Praxis verstehen und gestalten.
  • Verantwortung übernehmen und reflektieren.

Sich selbst und andere verstehen beinhaltet:

  • Selbstkonzepte zu entwickeln,
  • einander akzeptieren zu lernen,
  • Selbstvertrauen im Umgang miteinander zu stärken.

Um die Praxis zu verstehen und zu gestalten, ist es wichtig:

  • Theorie und Praxis miteinander zu verbinden,
  • am Bedarf der Praxis orientiert zu sein,
  • nah an der Praxis und mit der Praxis die Ausbildung zu gestalten,
  • an der Selbstentfaltung des Menschen orientierte didaktische Konzepte anzubieten.

Damit berufliche und private Verantwortung übernommen und reflektiert wird, wollen wir:

  • das eigenverantwortliche Lernen und Handeln fördern,
  • das berufliche, politische und persönliche Verantwortungsbewusstsein bilden und fordern und
  • die Kommunikations- und Konfliktfähigkeit stärken.

Unterstützende Computertechnologien als Chance für Teilhabe

Die praktische und theoretische Auseinandersetzung mit unterstützenden Computertechnologien bietet unzählige Chancen für eine gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft. Sie ermöglichen Menschen mit und ohne Behinderungen den barrierefreien Zugang zu Informationen und Wissen, erleichtern die Kommunikation oder unterstützen bei der Bewältigung des Alltags.

Unterstützende Computertechnologien sind bei uns fester Bestandteil der Ausbildung. Wir arbeiten mit dem Kompetenznetzwerk in den Bereichen Informationstechnologien (IT) und Barrierefreiheit zugangswerk e.V. zusammen. 

Anmeldung und Kontakt

Bewirb Dich bei schule[at]drk-berlin.de oder komm zu unseren

Infotagen: jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat in der 
DRK-Schule für soziale Berufe Berlin
Warschauer Str. 34 - 36 (Eingang Nr. 36)
10243 Berlin.