Seitenmenü anzeigen
Sie sind hier:  Angebote  /  Freiwilligendienste / Bundesfreiwilligendienst

Bundesfreiwilligendienst

Gabriele Petersen hält ein Werbeplakat des Bundesfreiwilligendienstes

Allgemeine Infos zum Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Die Aussetzung der Wehrpflicht führte auch zu einer Aussetzung des Zivildienstes. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat deshalb ein Gesetz zur Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes (BFD) verabschiedet. Umgesetzt wird der BFD ab 01.07.2011. Die inhaltliche und strukturelle Ausrichtung des BFD ist an das FSJ und FÖJ angelehnt.
 
Wer kann mitmachen?

Der BFD wird Männern und Frauen jeden Alters angeboten. Es ist ein Freiwilligendienst für alle Generationen. Freiwillige, die sich im Bundesfreiwilligendienst engagieren, haben die Vollzeitschulpflicht erfüllt und führen ihr Engagement ohne Erwerbsabsicht und außerhalb einer Berufsausbildung aus.

Wie lange dauert der Dienst?

Ein Einsatz im Bundesfreiwilligendienst ist wie im FSJ, in der Regel auf 12 Monate, mindestens 6 und höchstens 18 Monate angelegt. Der Dienst wird ganztägig als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet. Freiwillige ab dem vollendeten 27. Lebensjahr können sich auch in Teilzeit mit mehr als 20 Stunden pro Woche engagieren.


Unsere Angebote

Das DRK berät Interessenten in persönlichen Gesprächen, vermittelt passende Einsatzstellen und betreut die Freiwilligen während ihres Einsatzes. Außerdem bietet das DRK begleitende Seminare an, in denen sich die Freiwilligen austauschen können und soziale Kompetenzen erwerben und vertiefen können.
Das DRK verfügt über Einsatzstellen im Seniorenbereich, Einrichtungen mit Menschen mit Behinderungen, Blutspendedienst und in unterschiedlichen  sozialen Bereichen des DRK.

Die Freiwilligen verrichten unterstützende zusätzliche Tätigkeiten und ersetzen keine hauptamtlichen (Fach-)Kräfte, d.h. der Bundesfreiwilligendienst ist arbeitsmarktneutral.

Was bekomme ich?

  • eine monatliche Aufwandsentschädigung
  • eine Sozial-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Urlaubsanspruch
  • Kindergeldanspruch
  • fachliche Begleitung

Bewerbung

 

Fotos: Berliner Rotes Kreuz e.V.