Seitenmenü anzeigen
Sie sind hier:  Ehrenamt  /  Medizin / Sanitäts- & Rettungsdienst

Sanitäts- & Rettungsdienst

Zwei Rettungssanitäter bei einem Großereignis

Bei Unfällen und Notfällen sind die Helfer des Roten Kreuzes vor Ort.

Bei Großereignissen, dem Besuch hoher Politiker, Konzerten oder bei einem Katastrophenfall übernehmen die Helfer vom Roten Kreuz eine enorme Verantwortung. Im Sanitätsdienst werden z.B. bei Unfällen Verletzte versorgt.

Bei Großveranstaltungen wie etwa bei der Silvesterparty am Brandenburger Tor stellen wir die sanitätsdienstliche Betreuung der Teilnehmer und Besucher. Bei Großschadensereignissen, z.B. einer Gasexplosion im Wohnhaus, leisten wir sofort Hilfe.


Schnelleinsatzgruppen (SEG)

In den letzten Jahren wurden unter anderem mit Spenden- und Lottomitteln 14 Schnelleinsatzgruppen für Sanitäts- und Betreuungsdienste in allen DRK-Kreisverbänden aufgebaut.

Bei Havarien und Schadensereignissen können diese zu jeder Tages- und Nachtzeit mit ihren ehrenamtlichen Helfer innerhalb von 60 Minuten am Einsatzort (Berlin) sein und zusammen mit der Feuerwehr vor Ort medizinische Hilfe leistet.

Rettungshundestaffel

Ein Rettungshund mit Hundeführerin vor dem Roten Rathaus in Berlin

Verschüttete oder verdeckt liegende Menschen werden von unseren Rettungshunden gefunden.

Rettungshunde sind besonders ausgebildet und benötigen keine Fährte oder Spuren. Sie nehmen die menschliche Witterung auf und sind trainiert, Menschen im Gelände oder unter Trümmern aufzuspüren. Im Gelände kann ein einzelner Rettungshund z.B. innerhalb einer Suchkette einen Korridor von 50 Metern Breite absuchen.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Rettungshundestaffel in Charlottenburg stehen rund um die Uhr und kostenlos zur Verfügung, wenn es darum geht, vermisste oder verschüttete Personen zu retten

Motorradstaffel

Einsatz eines DRK motorrads bei einem Marathon in Berlin.

Unsere speziell umgebauten Sanitätsmotorräder bewähren sich im Ferienreise-Stau und bei Großveranstaltungen im Stadtgebiet.

Das Berliner Rote Kreuz betreut zur Hauptreisezeit von April bis Oktober den Berliner Ring und Teile der Autobahn nach Hamburg. Sie helfen bei Unfällen, geben Auskünfte über Staus und bewähren sich als "fahrende Notrufsäulen". Auch bei kleineren Blessuren, bei denen sich der Einsatz eines Rettungswagens nicht lohnt, sind unsere BMWs vor Ort und helfen mit vielen "kleinen" Erste-Hilfe-Leistungen, wie bei kleinen Wunden oder Insektenstichen, bei Kopfschmerzen oder Kreislaufproblemen.

Auch im Stadtgebiet sind die Motorräder gefragt, etwa bei Großveranstaltungen, wenn durch Straßensperrungen oder große Menschenmengen andere Rettungsfahrzeuge schwer durchkommen. So ist dies unter anderem bei allen großen Laufveranstaltungen im Berliner Stadtgebiet wie dem "25-km-Lauf" der Fall. Insgesamt ergeben sich jährlich etwa 20 Großveranstaltungen, bei denen die Motorräder im Einsatz sind.

Die Fahrer sind erfahrene Rettungssanitäter oder -assistenten und arbeiten ehrenamtlich. Der Einsatz und die Hilfeleistungen erfolgen für Betroffene kostenlos. Wir fragen nicht nach Kostenerstattung, sondern sind unkompliziert und schnell zur Stelle, wenn Menschen Hilfe brauchen.


Ausrüstung

Die Motorräder sind mit Funk und mit einer Notfallausrüstung ausgestattet, die vom Pflaster bis zur Wiederbelebung alle wichtigen Notfälle abdeckt:

  • Defibrillator (Herz-Elekroschockgerät)
  • Beatmungsbeutel
  • Sekretabsaugpumpe
  • Blutdruckmessgerät
  • Blutzuckermeßgerät
  • Infusionslösungen
  • Intubationsbesteck (zur Beatmung)
  • Verbandmaterial
  • Schienungsmaterial
  • Rettungsdecken
  • Stofftiere
  • Bonbons etc.
  • Infomaterial


Wie wird man Motorrad-Sanitäter?

Da die Helfer in der Regel allein fahren, werden hohe Anforderungen an sie gestellt. Sie müssen mindestens 30 Jahre alt sein, über Fahrpraxis auf größeren Motorrädern verfügen, im Rettungsdienst ausgebildet sein (mindestens Rettungssanitäter/ Rettungsassistent) und mehrere Jahre Einsatzpraxis nachweisen können. Neben der körperlichen und fachlichen Eignung kommt noch eine Charakterbeurteilung hinzu, denn die Fahrer müssen auch in schwierigen Situationen besonnen reagieren.

Platzerhalter
Platzhalter für Isolde Wasmuth
Platzerhalter
Platzhalter für Isolde Wasmuth
Platzerhalter
Platzhalter für Isolde Wasmuth

Ihre Ansprechpartnerin

Isolde Wasmuth

Telefon: (030) 600 300 1190
helfen(at)drk-berlin.de

Mitmachen: Kontaktformular

 

Fotos: Berliner Rotes Kreuz e.V.