FAQ MobilrufFAQ Mobilruf

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Alltagshilfen
  3. Mobilruf
  4. FAQ Mobilruf
  • Wie funktioniert der DRK-Mobilruf?

    Bei Mobilgeräten kann der Kontakt mit der DRK-Notrufzentrale deutschlandweit über das Funknetz hergestellt werden, ein Knopfdruck genügt. Im Notfall werden die Standortinformationen des Teilnehmers von den Mitarbeitern per GPS ermittelt und an Rettungskräfte weitergegeben, die damit den Teilnehmer auffinden können.
    Den Notruf können Sie entweder direkt mit dem Mobilgerät auslösen oder mit dem zugehörigen Funksender. Unsere Notrufzentrale ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr besetzt.

  • Wer braucht den DRK-Mobilruf?

    Der DRK-Mobilruf erhöht das individuelle Sicherheitsgefühl und kann im Ernstfall Leben retten. Er eignet sich besonders für Menschen, die durch Alter, Krankheit oder Behinderung gewisse Einschränkungen haben, aber trotzdem aktiv sind und sich sicher und selbstbestimmt außerhalb Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses bewegen wollen.

  • Wer übernimmt die Kosten für den DRK-Mobilruf?

    Bei Menschen mit anerkanntem Pflegegrad ist eine Kostenbeteiligung durch die Pflegekasse aktuell i.H.v. 23,00 € (25,50 € ab 01.09.2021) möglich. Das DRK ist bei der Antragstellung bei der Pflegekasse behilflich.

     

  • Wie bekomme ich individuelle Beratung?

    Rufen Sie uns an. Gern vereinbaren wir einen persönlichen Beratungstermin mit Ihnen. Auf Wunsch besucht Sie das DRK auch zu Hause. In einem ausführlichen Gespräch lernen wir Ihre Lebens- und Wohnsituation kennen und finden die für Sie passende Lösung. Gern sind wir Ihnen auch behilflich, wenn Sie einen Antrag auf Kostenübernahme durch die Pflegekasse stellen möchten.

  • Welche Informationen muss ich geben?

    Vor der Einrichtung Ihres Anschlusses benötigt das DRK einige wichtige persönliche Informationen, die in der DRK-Notrufzentrale gespeichert werden und im Notfall zur Verfügung stehen. Hierzu stellen wir Ihnen unter anderem folgende Fragen:

    • Wer sind Ihre Familienangehörigen, Ihre wichtigsten Freunde und Nachbarn, die Ihnen im Notfall helfen können und die wir informieren sollen?
    • Welche Erkrankungen, Risiken und Einschränkungen bestehen?
    • Welche Hilfen nehmen Sie bereits in Anspruch?

    Ihre persönlichen Angaben werden streng vertraulich behandelt.

  • Geräterückgaben nach Vertragsende

    Wir bieten folgende Optionen zur Auswahl:

    Die postalische Rückgabe

    Die Rücksendung des Gerätes erfolgt per Post. Erstellen Sie sich Ihren persönlichen DHL-Retourenschein direkt online. Innerhalb Deutschlands übernimmt das DRK die Versandkosten für Sie. Zum Schutz der Geräte nutzen Sie bitte ausreichen Innenverpackung wie z.B. Luftpolsterfolie. Die Abgabe des Paketes ist in jeder DHL-Filiale, in jedem DHL-Paketshop oder DHL-Packstation (zur Filialen- bzw. Paketshopübersicht) oder bei Ihrem DHL-Paketboten möglich.

    Dies ist der Link zur Erstellung Ihres persönlichen DHL Retourenscheins ->  DHL Retourenschein erstellen

    1. Füllen Sie die Maske aus.
    2. Sie erhalten anschließend eine E-Mail von DHL.
    3. Im Anhang dieser E-Mail befindet sich der Retourenschein mit QR-Code.

    Kündigung: 4 Wochen zum Monatsende.

    Hinweis: Bitte beachten Sie, dass unfreie Sendungen grundsätzlich nicht angenommen werden.

    Die persönliche Rückgabe durch das DRK

    Die Rückgabe erfolgt nach telefonischer Terminvereinbarung bei Ihnen vor Ort. Den Termin vereinbaren Sie bitte, Montag bis Freitag in der Zeit von 7:00 – 19:00 Uhr unter folgender Rufnummer: (030) 600 300 800 oder per E-Mail unter Notrufsystemedrk-berlin.de.

    Kündigung: 4 Wochen zum Monatsende.