Slider_Corona_Titel.pdf

Zum Spendenformular gelangen Sie hier:

Weiterlesen
Berliner Corona NothilfeBerliner Corona Nothilfe

Sie befinden sich hier:

  1. Spenden
  2. Spenden
  3. Berliner Corona Nothilfe

Mit Spenden an die „Berliner Corona Nothilfe“ des Berliner Roten Kreuzes werden Hilfsaktionen bzw. Projekte der Berliner DRK-Kreisverbände und des DRK-Landesverbands unterstützt, die auf die Bewältigung der Corona-Krise ausgerichtet sind.

Alle Spenden zu Gunsten der Berliner Corona Notlhilfe werden für solche Projekte verwendet, wie sie unten exemplarisch aufgeführt sind. Sollten Projekte ausfinanziert sein, werden verbliebene Spendenmittel in andere wichtige Spenden-Projekte des Berliner Roten Kreuzes investiert. Wenn Sie für die Berliner Corona Nothilfe spenden möchten, können Sie das direkt hier über unser Spendenformular tun. Herzlichen Dank! 

Gunther Pursche 
Koordinator Mitgliederwerbung / Fundraising 

Tel: (030) 600 300 1281
E-Mail: purschegdrk-berlin.de 

  • Projekt "Quarantäneengel"
    Die Quarantäneengel übernehmen den Einkauf.
    Ein Projekt des DRK Kreisverband Berlin Nordost  

    Bei dem Nachbarschaftshilfe-Projekt "Quarantäneengel" übernehmen ehrenamtliche und externe Mitarbeitende eine Patenschaft für Menschen, die sich in Quarantäne befinden. Über eine Telefonhotline können Betroffene Kontakt aufnehmen. Die Quarantäne-Engel erledigen dann Einkäufe oder Apothekengänge. Personen, die zur Risikogruppe gehören und nicht positiv getestet sind, begleiten die Quarantäneengel zum Arzt.
    Die Unterstützung soll Menschen zu Gute kommen, die an Angststörungen leiden und momentan aushäusige Kontakte meiden, andererseits ältere Menschen, die ohnehin dringend Hilfe benötigen.

  • Projekt "Kleiderkammer"
    Artikel der Kleiderkammer werden durch einen ehrenamtlichen Helfer nach Größen sortiert.
    Ein Projekt des Kreisverband Berlin Schöneberg-Wilmersdorf

    Die DRK Kleiderkammer im "Kieztreff" Schöneberg-Wilmersdorf (Ebersstraße 80/80a, 10827 Berlin) soll unter hygienischen Gesichtspunkten umgebaut werden. Dafür benötigt der Kreisverband Plexiglas um Mitarbeiter und Besucher schützen zu können. Darüberhinaus müssen die Menschen die sich an der Ausgabe begegnen, einen Zugang zu Atemschutzmasken haben. Ab dem 4. Mai wird die Kleiderkammer sowie der "Kieztreff" wieder geöffnet haben. 

  • Projekt "Gesichtsmasken"
    Ein Projekt des Kreisverband Wedding / Prenzlauer Berg

    Da es an allen Ecken an Mundschutzmasken fehlt, widmen sich ehrenamtliche Mitarbeitende in diesem Projekt dem Nähen von Masken. Aktuell produzieren zwölf Helfer der Gemeinschaften sowie ungebundene Helfer im Kreisverband an sieben Nähmaschinen Gesichtsmasken. Ziel ist die Produktion von rund 1.000 Masken, die auch anderen Verbänden und Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden sollen. Durch die selbst produzierten Masken soll eine höhere Sicherheit der Mitarbeiter bei ihren alltäglichen Aktionen - wie der Einkaufshilfe oder Transportfahrten - gewährleistet werden.