CBRN.jpg Fotos: Timur Flissikowski / DRK Berlin
CBRN-DienstCBRN-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. CBRN-Dienst

Dienst zur Abwehr von chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Gefahren

Kontakt

Ehrenamt

Tel: (030) 600 300 1190
helfen(at)drk-berlin.de

Der CBRN-Dienst des Berliner Roten Kreuzes...

...ist der Dienst zur Erkundung und Abwehr von Gefahren durch chemische, biologische, radiologische oder nukleare Gefahrstoffe. Im Rahmen des Bevölkerungsschutzes stellen wir unsere Fähigkeiten in den Dienst der Allgemeinheit. Schwerpunkte sind hierbei die Qualifizierung und Quantifizierung der Gefahr im Rahmen der CBRN-Erkundung, damit im weiteren Verlauf die richtigen Maßnahmen ergriffen werden können sowie die Dekontamination von Betroffenen und Verletzten einerseits und von Einsatzkräften andererseits.

Wenn auch Du Spaß daran hast, anderen zu helfen, bieten wir dir eine fundierte, kurzweilige Ausbildung und spannende Einsätze sowie Übungen in einer starken Truppe!

Was ist eine Zentralbereitschaft?

Die Zentralbereitschaften stellen Einheiten eines Landesverbandes des Deutschen Roten Kreuzes dar. Sie dienen dazu spezielle Fachdienste zentral zu organisieren.

Die ZB CBRN-Dienst stellt eine Komponente im Katastrophenschutz des Bundes und des Landes Berlin dar.

Bereich CBRN-Erkundung

Gefahr erkannt - Gefahr gebannt.

Diese Devise trifft sicherlich auf so ziemlich alle gefährlichen Einsatzsituationen zu. Wenn die Gefahr erkannt ist, können die richtigen Maßnahmen eingeleitet sowie die adäquaten Schutzausrüstungen ausgewählt werden. Damit wird der Einsatz sicher und den Hilfsbedürftigen kann zügig geholfen werden. Gefahrenlagen mit CBRN-Gefahrstoffen haben allerdings leider die Eigenart, dass der Gefahrstoff oft nicht sichtbar bzw. wahrnehmbar ist. Daher spielt in solchen Lagen die CBRN-Erkundung eine Schlüsselrolle. Die primäre Aufgabe dieser Einheit ist es, möglichst schnell und ohne Verzögerung Informationen über den Gefahrstoff zu beschaffen und somit die Gefahrensituation einschätzen zu können.

Hauptsächliches Arbeitsmittel für die Kameraden ist der CBRN-Erkundungskraftwagen, der uns vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zur Verfügung gestellt wurde. Die darauf befindlichen Messgeräte und Hilfsmittel ermöglichen es der Besatzung, im radiologisch/nuklearen Bereich Strahlung vom Fahrzeug aus zu messen sowie eine ganze Reihe chemischer Gefahrstoffe zu identifizieren bzw. ihre Konzentration zu bestimmen. Die wesentlichen Messgeräte können auch außerhalb des Fahrzeuges direkt am Ereignisort benutzt werden. Für diesen Fall kann die Besatzung aus einem umfangreichen Sortiment von Schutzkleidung und Atemschutzvarianten auswählen, um sich selbst zu schützen. In Fällen, in denen keine elektronische Messung möglich ist, werden Proben genommen, die dann zusammen mit der Analytischen Taskforce oder im zuständigen Landeslabor untersucht werden.

Alle von den Messgeräten ermittelten Daten können anschließend elektronisch zur Einsatzleitung übermittelt werden und dienen als Grundlage für das weitere Vorgehen.

Bereich Dekontamination

Die Hauptaufgabe der Dekontaminationseinheiten ist es, die Einsatzkräfte sowie die Menschen, die mit dem Schadstoff in Kontakt gekommen sind, zu reinigen. Dazu sind die Kameraden in zwei verschiedenen Einsatzformationen organisiert: Der Zug Dekontamination-Verletzte (Dekon-V) ist Bestandteil der Medical-Taskforce (MTF) und hat den Schwerpunkt, Verletzte zu reinigen. Anschließen können sie im Behandlungsplatz der MTF weiterversorgt werden. Im Zug Dekon-V spielt die sanitätsdienstliche Komponente, neben der CBRN-fachlichen, eine herausragende Rolle, da die Patienten vor und während der Dekontamination fachgerecht medizinisch versorgt werden müssen. Die Tatsache, dass der Zug Dekon-V organisatorisch beim DRK eingegliedert ist, spiegelt die langjährige Erfahrung des Berliner Roten Kreuzes in beiden Fachgebieten wider und ermöglicht es uns, unsere Expertise im Sanitätsdienst, der Notfallrettung sowie der Abwehr von CBRN-Gefahren hier gebündelt einzubringen.

Die zweite Einsatzformation sind die Module zur Dekontamination von Personen. Schwerpunkt dabei ist, die Reinigung von Einsatzkräften, die in CBRN-Schutzkleidung aus dem Einsatzgebiet zurückkommen sowie von selbständig gehfähigen Betroffenen.

Ausrüstung der Zentralbereitschaft CBRN-Dienst

AC-Erkundungskraftwagen (ACErkw)

Der Erkundungskraftwagen ist das Herzstück wenn es um das Spüren, Messen und die Probenentnahme geht.

Sein computergestütztes Messsystem ermöglicht es genauso gut Industriechemikalien sowie chemische Kampfstoffe aufzuspüren und deren Konzentration zu ermitteln.

Für die radiologischen Messungen ist auf dem Fahrzeug eine spezielle Sonde verbaut die zwischen natürlicher und künstlicher Strahlung unterscheiden kann und somit ein genaueres Messergebnis liefert. Sämtliche Messgeräte auf dem Fahrzeug sind mobil und können auch ohne das Fahrzeug betrieben werden.

Der Messcontainer, ein Gestellsystem auf dem sich sämtliche Messgeräte und der Computer befinden, ist mit einer unabhängigen Stromversorgung ausgestattet, welches eine Betriebszeit von bis zu 6h ermöglicht ohne an ein Stromnetz angeschlossen zu sein.

Zur Probenentnahme befindet sich der so genannte Probenentnahmesatz auf dem Fahrzeug. Er ermöglicht es Proben von festen, flüssigen und gasförmigen Stoffen zu nehmen.

Zum Schutz der Helfer gehören verschiedene Schutzanzüge und Atemschutzmasken zur Ausstattung. Je nach Einsatz kann der Atemschutz über Filter oder mit Atemluftflaschen sichergestellt werden. Der Vorteil der Atemluftflaschen liegt in der umluftunabhängigen Versorgung, jedoch ist hier die Einsatzzeit auf ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde eingeschränkt.

Dies war jedoch nur ein grober Einblick in den Umfang des Materials das sich auf dem Fahrzeug befindet. Mehr über dieses Fahrzeug und dessen Ausstattung können sie im Internet unter www.bbk.bund.de oder bei den CBRN-Einheiten des DRK erfahren.

Dekontamination von Personen - Dekontaminationskraftwagen

Die Dekon von Personen wird durch eine mobile Duschanlage realisiert.

Verlastet auf einem geländegängigen 10t LKW kann sie fast überall errichtet und autark betrieben werden.

Neben dem Wasserdurchlauferhitzer ( WDE ), der mit Diesel oder Heizöl betrieben werden kann, wird die elektrische Energie für die Kreisel- und Tauchpumpen, das Gebläseheizgerät und die Beleuchtung des Zelts von einem leistungsstarken Stromerzeuger geliefert.

Falls die Wasserversorgung nicht direkt über einen Hydranten aus dem öffentlichen Wassernetz sichergestellt werden kann besteht auch die Möglichkeit mit Transportbehältern und Pumpen die Duschanlage mit Wasser zu versorgen.

p>Zum Schutz vor Wind und Wetter ist die Duschanlage zur Dekontamination in ein aufblasbares Zelt integriert. Dieses lässt sich in einigen wenigen Minuten aufbauen und in Betrieb nehmen. Um das belastete Wasser aufzufangen steht das Duschzelt in einem Auffangbehälter, der ebenso wie das Zelt aufgeblasen wird. Das aufgefangene Wasser wird über Pumpen in Auffangbehältern gesammelt und nach einem Einsatz entsorgt. 

Was bieten wir an? - Dienstleistungen

Sie veranstalten Events, bei denen Ihre Teilnehmer so richtig ins Schwitzen kommen?

Dann haben unsere Dekontaminationseinheiten genau das Richtige für Sie. Der Betrieb der mobilen Duschanlagen sowie der Heizsysteme muss regelmäßig geübt werden. Da dies mit realen Menschen angenehmer ist, stellen wir die Anlagen regelmäßig als mobile warme Duschen bei Sportveranstaltungen zur Verfügung. Sagen sie uns, wo sie wann Duschen benötigen und wir kümmern uns um den Rest inklusive der Trinkwasserbeschaffung und Abwasserentsorgung sowie der medizinischen Versorgung der Teilnehmer, wenn gewünscht.

Mitmachen bei der Zentralbereitschaft CBRN-Dienst

Wir suchen dich!

  • Du interessierst dich für technische Geräte, fährst gerne große Autos?
  • Du hast Spaß daran, in deiner Freizeit Ideen zu entwickeln und dich bei uns einzubringen?
  • Du interessierst dich für den Katastrophenschutz im Bereich Erkundung von Gefahrenlagen unter Atemschutz oder den Katastrophenschutz im Bereich der Dekontamination von Personen, von Einsatzkräften und Verletzten
  • Wir bieten ein tolles Team und die Chance gemeinsame Konzepte zu entwickeln

Jeden zweiten Mittwoch 19.00 Uhr im Fürstenbrunner Weg 99, 14050 Berlin (Westend).
Einmal im Monat Übungstag am Wochenende.