Wasserwacht Foto: A. Zelck / DRKS
WasserwachtWasserwacht

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Wasserwacht

Die Wasserwacht des DRK

Kontakt Landesgeschäftsstelle

Wasserwacht

Tel: (030) 600 300 1190
Fax: (030) 600 300 9 1190
wasserwacht(at)drk-berlin.de

Die DRK-Wasserwacht des Berliner Roten Kreuzes hat die beiden Schwerpunkte Wasserrettungsdienst und Ausbildung Schwimmen und Rettungsschwimmen.

Wasserrettungsdienst: wesentlicher Bestandteil der Berliner Notfallrettung

Die Wasserwacht stellt mit ihren Motorrettungsbooten vom 1. Mai bis 30. September an allen Wochenenden und Feiertagen an der Unteren Havel-Wasserstraße den Wasserrettungsdienst. An den DRK-Wasserrettungsstationen Breite Horn und Alt-Gatow sind an jedem Einsatztag 20 bis 25 Ehrenamtliche im Wasserrettungsdienst im Einsatz. Während der Saison 2016 hat die DRK-Wasserwacht des Berliner Roten Kreuzes über 14.334 ehrenamtliche Einsatzstunden geleistet. Dabei wurde 111 Mal Erste Hilfe geleistet, fünf der Verletzten mussten mit Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Außerdem wurden 54 ermatteten Schwimmern und Surfern geholfen und 312 Segelboote aus gefährlichen Situationen gerettet. Dabei kam ein weiteres neues Bugklappenboot zum Einsatz, das vom DRK Landesverband Berliner Rotes Kreuz e. V. beschafft und auf der Wasserrettungsstation Breite Horn in den Dienst gestellt wurde.

Ein baugleiches Rettungsboot ist bereits seit 2015 im Dienst und hatte sich durch die Bugklappentechnik, die die Rettung wesentlich erleichtert, bereits in den ersten Einsatzmonaten bewährt.

Schwimmausbildung: vom Seepferdchen zum Rettungsschwimmer

Die Wasserwacht bietet Schwimm- und Rettungsschwimmkurse an. Hier gibt es Kurse für Kinder zum Seepferdchen-Abzeichen sowie weitergehende Schwimmkurse bis hin zum Rettungsschwimmschein und Schwimmkurse für Geflüchtete.

Zusätzlich bildet die Wasserwacht ihre Helfer in vielen Bereichen aus, z. B. zur Wasserretterin, zum Bootsmann, zur Bootsführerin oder auch im Bereich Tauchen zum Signalmann oder Taucherin im Rettungsdienst. Regelmäßige Fortbildungen halten die Einsatzkräfte auf dem Laufenden. 2016 wurden zwei weitere Ausbilder im Bootsdienst ausgebildet, sodass hier das Ausbilderteam verstärkt werden konnte.