Ergänzungsprüfung zum NotfallsanitäterErgänzungsprüfung zum Notfallsanitäter

Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter

Foto: André Zelck / DRK

Ansprechpartner

Ines Tulke
Sekretariat und Verwaltung

Tel: (030) 600 300 1841
Landesschule(at)drk-berlin.de

Montag - Donnerstag
08.00 - 16.00 Uhr
Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Seit dem 01.01.2014 ist das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) in Kraft. Rettungsassistenten haben die Möglichkeit, eine Weiterqualifikation und eine Ergänzungsprüfung abzulegen, um so die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Notfallsanitäter zu erlangen.

Die Inhalte aller Vorbereitungs- und Ergänzungslehrgänge werden durch das NotSanG i.V.m. der NotSanAPrV vorgegeben.

  • Es werden drei Fallgruppen differenziert:

    Gruppe EP 0

    Rettungsassistenten, die eine fünfjährige Berufserfahrung nachweisen können Umfang: 80 Stunden Vorbereitungslehrgang (Empfehlung), danach folgt die Ergänzungsprüfung (2 praktische Fallbeispiele, mündliche Prüfung)
    Kosten: 885,00 €

    Gruppe EP 1

    Rettungsassistenten, die weniger als fünf, aber mehr als drei Jahre Berufserfahrung nachweisen können Umfang: 480-Stunden Ergänzungslehrgang + Prüfung (2 praktische Fallbeispiele, mündliche Prüfung)
    Kosten: 1.792,00 €

    Gruppe EP 2

    Rettungsassistenten, die weniger als drei Jahre Berufserfahrung nachweisen können Umfang: 960-Stunden Ergänzungslehrgang + Prüfung (2 praktische Fallbeispiele, mündliche Prüfung)
    Kosten: 3.584,00 €

  • Teilnahmevoraussetzungen und für die Anmeldung einzureichende Unterlagen
    • Beglaubigte Kopie der Erlaubnisurkunde zur Führung der Berufsbezeichnung Rettungsassistent
    • Nachweis der Berufstätigkeitsdauer durch Arbeitgeber oder Träger
    • Beglaubigte Kopie des Personalausweises
    • Anmeldeformular (klicken Sie bitte hier für das Anmeldeformular)
    • Antrag auf Zulassung zur Prüfung (klicken Sie bitte hier für den Zulassungsantrag)

    Achtung: die Zulassung zur Prüfung muss gem. NotSanAPrV dem Prüfling vier Wochen vorher mitgeteilt werden. Daraus ergibt sich, dass die vorgenannten Bescheinigungen sechs Wochen vor dem Prüfungstermin von der Schule der zuständigen Behörde zugestellt werden müssen. Diese Fristen sind unbedingt einzuhalten.

    Die Kurse werden ab 10 Teilnehmern durchgeführt.